Angepinnt 2.0TDI der Serie EA189 (2. Generation CR TDI ab 2009) - "Abgaswerte manipuliert, Schummelsoftware"...

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, sollten Sie sich anmelden.

    Motortalk schreibt:
    Das ändert sich beim Update:
    Der Einspritzvorgang des Motors wird aufgeteilt. Der Diesel sprüht während der Haupteinspritzung nicht in einem Schwung in den Motor, sondern nacheinander in einer großen und einer kleinen Dosis. Experten sprechen von einer Staffeleinspritzung. Der Einspritzvorgang startet früher als bisher.
    Zudem hebt VW den Kraftstoffdruck an. In einigen Teillastbereichen steigt er um 50 bis 250 bar. Den bisherigen Maximaldruck von 1.800 bar übersteigt er jedoch nicht.

    Wirkung: Die zweite Diesel-Dosis verbrennt Ruß, bevor er den Brennraum verlässt. Deshalb darf zuvor mehr Ruß entstehen. VW verändert die Dieselmenge so, dass weniger Stickoxide und mehr Ruß
    produziert werden.


    VW Diesel-Update: Änderungen am EA189-Motor | Volkswagen News

    Was meinen die damit ?

    Ich sehe in VCDS statt Voreinspritzung 1 + 2 + HE nur noch eine VE und die HE. Die VE ist etwas früher korrekt.

    Die HE an sich soll jetzt auch noch geteilt sein ?(
    Du glaubst nicht wirklich, dass der Bericht für dich geeignet ist... Das ist für den Laien eine versuchte Einführung in die Problematik. Nicht mehr und nicht weniger.

    Um deine Frage zu beantworten:
    Das Aufteilen einer Einspritzung beinhaltet, dass man mehrer Einspritzungen pro Arbeitsspiel tätigts. Wie du die nun nennst ist dir überlassen. Alle Voreinspritzungen sind und die Haupteinspritzung ist Momentenbildend. Das kann daher als Aufteilung der HE gesehen werden. Einzig die Nacheinspritzung ist meistens eine reine "Nacheinspritzung", weil sie nur die Abgastemperatur bzw den Heizwert des Abgases erhöht.

    Den dort zitierten Experten kenne ich im übrigen. Ich kann nur soviel sagen, Kennfelder betrachten kann er auch nicht ;) Also ist das das übliche "blablabla"
    Bilstein B12 Fahrwerk - ECO Motorsoftware mit umschaltbaren Leistungsstufen u.a. 135 PS / 320 Nm :D Mein Thread
    ..und regenerieren tut er auch weniger :whistling:

    Schreib du doch mal so einen Bericht :D

    Einige berichten von Nacheinspritzungen außerhalb der Regeneration.
    Ich habe die NE auch mal kurz gesehen in VCDS. Anzeigefehler oder Tatsache ?
    Zu der Nacheinspritzung weiß ich nichts. Das sind die VAG-ECUs sehr chaotisch sortiert...
    Ich habe mich lieber um Dinge wie CVN gekümmert - und rolle die Updates dazu schon aus...
    Bilstein B12 Fahrwerk - ECO Motorsoftware mit umschaltbaren Leistungsstufen u.a. 135 PS / 320 Nm :D Mein Thread
    Gilt nur für die Gen 1 CR mit Piezo.
    Die Gen 2 Magnet Ventil CRs seit 2010 fahren keine andere Einspritzung... Nur AGR geändert und Beladungsmodelle vom DPF.
    Bilstein B12 Fahrwerk - ECO Motorsoftware mit umschaltbaren Leistungsstufen u.a. 135 PS / 320 Nm :D Mein Thread
    Der Bosch-Konzern will mit einer neuartigen
    Abgasbehandlung den Ausstoß von Stickoxiden bei Dieselmotoren deutlich
    senken. "Mit der neuesten Bosch-Technik wird der Diesel emissionsarm und bleibt bezahlbar",
    sagte der Bosch-Geschäftsführer Volkmar Denner auf der
    Bilanzpressekonferenz des Unternehmens am Mittwoch in Renningen. Damit
    würden selbst die von 2020 an geltenden Grenzwerte für
    Stickoxidemissionen deutlich unterboten. "Der Diesel hat Zukunft. Heute wollen wir die Debatte um das Ende des Diesels endgültig ad acta legen", sagte Denner.

    Der Mitteilung zufolge
    sollen von 2020 an maximal 120 Milligramm Stickoxidausstoß pro
    Kilometer im Realbetrieb (Real Driving Emissions/RDE) erlaubt sein. Die
    neue Dieseltechnik könne den Ausstoß hingegen auf 13 Milligramm pro
    Kilometer bei gesetzlich genormten RDE-Fahrten senken. Selbst bei
    Stadtfahrten lägen die Werte der Bosch-Testfahrzeuge bei
    durchschnittlich nur noch 40 Milligramm pro Kilometer. Die Emissionen
    könnten nun in allen Fahrsituationen unter dem Grenzwert bleiben. Das
    sei unabhängig davon, "ob der Fahrer stark beschleunigt oder langsam
    fährt, ob es draußen Minusgrade hat oder Sommerhitze, ob die Messung
    auf der Autobahn oder im zähfließenden Stadtverkehr stattfindet", hieß es weiter.

    Kombination aus neuen Verfahren

    Erreicht werden die niedrigeren Emissionen laut Bosch durch "eine Kombination aus ausgeklügelter Einspritztechnik, neu entwickeltem Luftsystem und intelligentem Temperaturmanagement".
    Die verwendeten Turbolader sollen schneller ansprechen als bisher. Mit
    einer aktiven Regelung der Abgastemperatur soll die Abgasanlage so warm
    bleiben, "dass sie in einem stabilen Temperaturbereich arbeitet und die Emissionen auf niedrigem Niveau bleiben". Zusätzliche Bauteile, die die Kosten erhöhen würden, seien nicht erforderlich.

    Da bin ich mal gespannt
    Quelle: Neue Technik: Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel - Golem.de
    Hi, ja wieso nicht?
    Sowas heißt OM654 bei Mercedes-Benz und fährt seit April 2016 in Großserie als E-Klasse rum. Die Techniken das zu erreichen sind vielfältig, aber bekannt. Und genau die Kombination muss man halt wollen.
    Mercedes wollte ein Zeichen setzen und wird selbt von der DUH dafür gelobt.
    Sobald die am September die EU6d Temp auf für (die meisten) Neuzulassungen in Kraft tritt wird man vermutlich nur noch Diesel kaufen können, weil die OPF-Technik für die Ottos nicht lieferbar ist. Man darf gespannt sein, wer Engpässe hat und wer nicht...^^

    gruß
    Bilstein B12 Fahrwerk - ECO Motorsoftware mit umschaltbaren Leistungsstufen u.a. 135 PS / 320 Nm :D Mein Thread