Angepinnt 2.0TDI der Serie EA189 (2. Generation CR TDI ab 2009) - "Abgaswerte manipuliert, Schummelsoftware"...

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, sollten Sie sich anmelden.

    2.0TDI der Serie EA189 (2. Generation CR TDI ab 2009) - "Abgaswerte manipuliert, Schummelsoftware"...

    Weil man quasi immer nur Unsinn in der Presse ließt....

    Es geht NICHT dadrum, das der Reale Emissionsausstoß
    höhrer ist als der, der auf der Rolle (im NEFZ) ermittelt wird.

    Es geht dadrum, das Lastpunkte - die im Abgaszyklus abgedeckt sind - auf
    der Straße "plötzlich" von der Abgasnachbehandlung "befreit" wurden.

    In den USA ging es um Fahrzeuge die EU6 vergleichbar sind, und die mit
    AdBlue System oder mit NOx Speicherkat ausgestattet sind. AbBlue muss
    man nachtanken - das wollte VW offensichtlich vermeiden, und hat dort
    einfach gesagt - ach naja - bisschen weniger/garkein AdBlue einspritzen
    ist auch OK.

    Beim AdBlue System versteh ich den Hintergrund, denn der Kunde möchte
    eventuell kein AdBlue nachfüllen müssen. Bzw wenn die Verfügbarkeit
    nicht gegeben ist, bringt das den "Clean Diesel" in Probleme.

    Beim NOx Speicherkat MUSS man nach einigen wenigen km mit einer
    "Rußwolke" (Fette Verbrennung / Nacheinspritzung) durchgespült werden um
    unverbrannte Kohlenwasserstoffe (HC) (weil man hat bei diesem System
    kein AdBlue) zu haben um das NOx in N2 (Stickstoff wie in der Luft) und
    H2O (Wasser) aufzuspalten. Eventuell geht das auf die Lebensdauer des
    DPFs - wieso man hier auch ausgewichen ist - weiß ich nicht.

    Die eurpäischen 2.0TDIs, die beanstandet werden haben weder Speicherkat
    noch SCR. Hier kann es also nur um AGR-Raten und Spritzbeginne /
    Raildruck gehen, die etwas zu GUNSTEN des realen(!)
    Kraftstoffverbrauches für den Kunden ausgelegt wurden - und eben nicht
    für den affigen NEFZ Zyklus. Und bevor jemand sagt, die Erkennung des
    Prüfablaufes wäre schwierig...

    Wenn die Räder sich drehen, das Fahrzeug beschleunigt - der
    Beschleunigungssensor des ESP aber die ganze Zeit 0,0 anzeigt, ist klar -
    das es Auto auf der Rolle steht...

    Und die Prüfzykluserkennung machen ALLE (!) Hersteller, nur sind die
    Folgen davon eben nicht so drastisch wie im Falle von VW. Und das
    Messverfahren zu erkennen, ist auch nicht strafbar - und hat nichts mit
    Manipulation zutun.

    Zusätzlich ist VW jeder Zeit in der Lage(!) durch Software-Updates das
    Problem zubeheben. Die Auto werden dadurch in der Realität eventuell
    etwas mehr verbrauchen, und man muss in USA ab und an AdBlue tanken.

    VW kann gute Autos/Motoren bauen. Der NEFZ lädt quasi dazu ein Beschiss zu machen, also macht man das auch.

    Und abschließend:

    Die realen Emissionen (wenn ihr zb Fahrt) sind bei den betroffenen
    europäischen 2.0TDIs auf keinen Fall drastisch schlechter als jene von
    BMW / Mercedes und Co. es geht NUR um die Lastpunkte des Zyklusses, die
    VW auf der Straße nicht abdecken WILL... aus div. (nachvollziehbaren)
    Gründen.
    Bilstein B12 Fahrwerk - ECO Motorsoftware mit umschaltbaren Leistungsstufen u.a. 135 PS / 320 Nm :D Mein Thread
    Und ich hab schon gedacht ich darf unseren Touran jetzt still legen ;) :P


    Danke für die Aufklärung :thumbup:



    MfG
    abzugeben: 17 Zoll RS Felgen Octavia 1U; Faceliftrückleuchten Fabia 1; Kühlergrill Fabia 1; Fußmatten Fabia RS 1, Original Xenonscheinwerfer Fabia 1

    -----------------------------------------------------------

    Fabia 6Y RS mit 160 PS / 360 Nm und ein paar optischen Verfeinerungen :thumbsup:
    Vielen Dank für dein Statement!
    Die ganze Sache ist doch eh schon wieder ein schlechter Witz und unter "Brot und Spiele" zu verbuchen. Wie können wir von den wirklich wichtigen Dingen und den wahren Akteuren des geschehens ablenken? Richtig! Wir müllen über die Systemmedien die Menschen mit Nachrichten über Flüchtlinge und sonstwas zu. Jetzt kommt noch ganz gelegen auf VW einzudreschen. Ich hoffe nur das jeder in dieser Debatte etwas nachdenkt und nicht den Bauernfängern aufläuft "VW hat uns alle Betrogen!!!". Wie der Frosch ja schon schrieb im realen Verkehr, also der Wirklichkeit, wurde niemand betrogen. Die Fahrzeuge werden eher jetzt nach dem Software-Update mehr verbrauchen. Das ist Betrug. :whistling:
    Großer Spiegel rechts zu Verkaufen. Bei Interesse PN.
    Das Problem ist mind. zweischichtig:

    1. Kommt´s drauf an, was die Vorschriften verlangen bzw. an Schlupflöchern zulassen. Das Thema Prüfzykluserkennung ist ja alles andere als neu, die Schlupflöcher sind nur noch nicht alle überall geschlossen. In USA mag das schon länger strenger sein, als in Europa, die genauen Regularien entziehen sich jetzt aber meiner Kenntnis. Das Thema Abgasbeschiss gab in grauer Vorzeit beim Golf GTI schon mal, wo einfach ein Volllastschalter am Gaszug war, dann mal mit den ganzen Kaltlaufreglern bei Euro2 Fahrzeugen. So lange die Vorschriften nicht heissen, dass in allen Betriebszuständen die Prüfzykluswerte nicht überschritten werden dürfen, wird es immer so bleiben, dass vermeintlich manipuliert wird. Ich bin mal gespannt, was rein rechtlich am Ende wirklich übrig bleibt...
    2. Ist es ein moralisches Thema und genau da verliert VW gerade wohl am heftigsten.
    Der Umwelt zuliebe habe ich ein Hybridfahrzeug.Wenn ich genügend Gas gebe verbrennt mein Auto Benzin und Gummi!
    Weißt du zufällig ob mein CEGA (CR 1. Gen.) auch zur schwarzen Liste gehört ?

    Laut Wiki:
    Motor type: EA 189 / parts code prefix: 03L, ID codes: CAGA, CAGC, CAHA, CBEA, CBAB, CFFB, CBBB, CBDB, CBDC, CEGA, CFGB, CFCA, CJAA, CLJA


    Meiner hat im Sommer das Problem mit dem NEFZ-Modus = Deaktivierung der 2. Voreinspritzung. Folge: Nageliger Motorlauf und Konstantfahrtruckeln. Jedoch im realen Fahrbetrieb.

    Kann mir daher nicht vorstellen wie man den Motor noch mehr kastrieren will.
    Mein Vater fährt CFHF, lt. Recherche auch ein ea189.. Wirds Probleme geben?
    “Nur Weicheier benutzen Datensicherungen auf Band: richtige Männer laden ihren wichtigen Kram einfach auf einen FTP und lassen diesen vom Rest der Welt spiegeln.” - Linus Torvalds im Usenet, 1996
    Dazu wird dich das KBA oder dein Händler in Kürze informieren. Mein Stand ist der - das aktuell noch nicht veröffentlicht wurde was an den europäischen Fahrzeugen nicht stimmt.
    Die Messung in USA betreffen Systeme, die die europäischen EA189 Ausführungen nicht haben...
    Bilstein B12 Fahrwerk - ECO Motorsoftware mit umschaltbaren Leistungsstufen u.a. 135 PS / 320 Nm :D Mein Thread
    Vielleicht bin ich ja doof, aber ich verstehe es noch nicht so ganz. Was sind denn diese Lastpunkte? Hast du mal ein konkretes Beispiel? Also bei welcher "Last" welche Unterschiede auftreten?
    Alltagsfahrzeug: Fabia Combi TDI mit Softwareoptimierung von sg-motormanagement.de
    Guckst du hier...

    Die maximale Beschleunigung, die auftritt beträgt 1m/s² - also in etwa wie in 0-100 in 30 Sekunden.

    Insgesamt werden 11,007 km in 1.180 Sekunden zurückgelegt, was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 33,6 km/h entspricht.


    Und dieser sehr realitätsnahe MUSS (!) von den Herstellern abgefahren werden, um Verbrauch (CO2) und Emissionen (CO, HC, NOx, PM, PN) anzugeben.
    Für die Emissionen gibt es Grenzwerte pro km.

    Und man muss es nochmal untersteichen:
    Fährt man mit einem Auto, was "mehr als 30PS" hat Vollgas, so gibt es für diese Lastpunkte/Geschwindigkeiten - KEINE Abgasgesetzgebung in Europa. KEINE (!)

    Auf dein Auto bezogen -> du beschleunigst von 0-100 in 15 Sekunden, fährst danach 140km/H auf der Autobahn. Dann darf dein Octavia tiefschwarz rußen, und Stickoxide rausballern bis alle Messgeräte der Welt Vollausschlag anzeigen. 100% legal.

    gruß
    Bilstein B12 Fahrwerk - ECO Motorsoftware mit umschaltbaren Leistungsstufen u.a. 135 PS / 320 Nm :D Mein Thread
    Wobei in den USA wenn ich recht informiert bin bis tatsächlicher V-Max gemessen wird, das ist dann für einen nicht US Konzern schon mal etwas blöd, wo wir es hier in der EU so schön lax haben :P

    Daimler Benz musste 1985/1986 Ihre Diesel S-Klassen für Californien extra mit DPF ausstatten (die dann nach reihenweisen defekten per Rückruf gegen normale Diesel Kats getauscht wurden :D )
    Also an sich nichts Neues, was Abgasnormen angeht hinkt Europa der US Westküste schon ewig hinterher...
    Hier gehts zu meinen Fabias

    Spritmonitor.de

    "Living in the city and buying an off-roader is like permanently wearing a condom for the one day a month you might get lucky"
    tatsächliche Vmax - muss mir mal die Abgasnormen in USA anschauen, aber das was ich schreibe gilt ja für die europäischen Autos.
    Was sie speziell in den USA mit dem AdBlue machen, ist ne Sauerei. Da muss man eben investerien in Infastruktur für AdBlue Tankstellen...
    Oder dem Kunden gratis zur Verfügung stellen. Und nicht nur alle 50tkm im Service nachfüllen... Und zwischen den Intervallen einfach "abschalten".
    Im Gegensatz zu Schwachsinn wie AGR oder spät verstellung der Einspritzung, bringt AdBlue nämlich wirklich was.

    Wir sind mit nem 10,5l MTU Diesel (Reihen 6 Zylinder) mit 1300rpm und 1500Nm gefahren am Prüfstand, und man kann einfach 90% der Stickoxide einfach wegfressen. Wird in H2O und normalen Stickstoff gespalten. Nachteil: dosiert man zu viel, kommt aus dem Abgasrohr hinten Ammoniak raus, was giftig ist. Dazu gibts auch noch keinen Grenzwert in der EU6 - daher stinken manche "schlechten" EU6 Fahrzeuge auch so...
    Bilstein B12 Fahrwerk - ECO Motorsoftware mit umschaltbaren Leistungsstufen u.a. 135 PS / 320 Nm :D Mein Thread
    Danke, dass du das mit dem Ammoniak erwähnst, hinter so manchem BMW und Daimler geht man an der Ampel nämlich schlichtweg ein von dem Gestank!

    Jein, laut US Vorschrift muss das AdBlue im Tank zwingend(!) bis zur nächsten Inspektion reichen (gibt's dort fast nicht an Tankstellen), daher entweder Tank vergrössern (Platz/Gewicht) oder eben die Einspritzung solange aussetzen/herabsetzen bis es zum nächsten Service reicht. Das haben se jetzt von ihrem Longlife Gepansche...
    Hier gehts zu meinen Fabias

    Spritmonitor.de

    "Living in the city and buying an off-roader is like permanently wearing a condom for the one day a month you might get lucky"
    Heißt also, das Fahrzeug muss nur die Lastpunkte aus dem NEFZ einhalten, alle anderen Lastzustände sind völlig egal?

    Und der Skandal ist nun, dass diese Lastpunkte im NEFZ zwar die Norm erfüllen, aber im normalen Straßenverkehr nicht?

    Sry für die blöde Fragerei, aber ich steh irgendwie aufm Schlauch heut :/
    Alltagsfahrzeug: Fabia Combi TDI mit Softwareoptimierung von sg-motormanagement.de
    Der Skandal ist, vereinfacht gesagt, dass die Systeme / Kennfelder, die dafür sorgen, dass der NEFZ, bzw. in dem Fall das amerkanische Pendant, auf dem Prüfstand eingehalten wird nur auf dem Prüfstand aktiviert sind, im Alltagsverkehr aber deaktiviert werden.
    Sprich die Fahrzeuge erkennen, dass sie auf einem Prüfstand sind und verhalten sich deswegen anders.

    BigBob schrieb:

    Lastpunkte aus dem NEFZ einhalten, alle anderen Lastzustände sind völlig egal?
    ja

    BigBob schrieb:

    Und der Skandal ist nun, dass diese Lastpunkte im NEFZ zwar die Norm erfüllen, aber im normalen Straßenverkehr nicht?
    ja
    Bilstein B12 Fahrwerk - ECO Motorsoftware mit umschaltbaren Leistungsstufen u.a. 135 PS / 320 Nm :D Mein Thread
    Bei Panorama3 kam gerade ein Beispiel der deutschen Umwelthilfe, die schon vor längerem gemessen hat, dass der NEFZ auf der Straße nachgefahren die NOx um 700% steigen lässt (lassen soll) ?( ?(
    ich weiß ja nicht in welche Dimensionen die NOx steigen bei kompletter Deaktivierung der AGR 8| :huh:
    Hast du das mal im Labor messen können Frosch ?

    Die werden doch nicht die AGR komplett deaktivieren im nicht-Prüfstandsmodus.

    P.S. Ruß/Trübung bei Vollgas ist m.W. nach nicht egal wegen Trübungskoeffizient der bei der Typgenehmigung mit festgelegt / gemessen wird.
    Wenn man beim Commonrail alles macht: Raildruck bei Teillast, und AGR dann schafft man bestimmt Faktor 25. Ist kein Problem
    Daher trickse ich zusätzlich auch nochmal mit der Laderansteuerung bei Teillast - um nicht sooooo viel Sauerstoff in den Motoren zu haben.... bzw um in der Ladungswechselschleife weniger Energie zu brauchen. AGR ist aber mMn eh Schwachsinn - weil man es eben nur in einem kleinen Bereich nutzen kann!

    Ich kann dir aber keine genauen Werte sagen, weil ich eigentlich nur immer Konzentrationen bzw da Non-Road Motore in g/kWh gerechnet habe. Aber es gibt ja auch PKW Motoren bei uns - gucke ich die Tage mal, ob ich was rausfinde ;)

    agneva schrieb:

    P.S. Ruß/Trübung bei Vollgas ist m.W. nach nicht egal wegen Trübungskoeffizient der bei der Typgenehmigung mit festgelegt / gemessen wird.

    Das mag sein, aber wenn du sowas sagst - würde ich ne genauere Erklärung begrüßen. Bei meinen Ausführungen ging es ja nur um die Emissionsgrenzen, die eben ab 130km/h nicht vorhanden sind....

    gruß
    Bilstein B12 Fahrwerk - ECO Motorsoftware mit umschaltbaren Leistungsstufen u.a. 135 PS / 320 Nm :D Mein Thread
    Auf die Schnelle habe ich nur folgendes in der AU-Richtlinie gefunden:
    Rauchgastrübung wenn keine Angabe vom Hersteller / kein Plakettenwert:
    max. 1,5 1/m für Fahrzeuge vom 1.10.2006 - 01.09.2015
    max. 0,5 1/m für Euro6 Fahrzeuge (Emissionsschlüssel Nr. 36xx / 66xx )

    VW legt den Wert ziemlich niedrig fest nach meiner Erfahrung.

    Bei DPF eigentlich uninteressant, interessant bei den letzten Autos ohne DPF.

    Mein ATD hat z.B. nur 0,6 1/m, das ist der niedrigste Wert den ich für Motoren ohne DPF kenne. Beim AXR ist es 0,8.
    Alle DPF Motoren haben meist 0,5.

    Vielleicht weiß R2D2 wo man nachlesen könnte (in welcher EG-Richtlinie).