Kupplung 1,9 TDI selber tauschen

  • Fabia I

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, sollten Sie sich anmelden.

    Kupplung 1,9 TDI selber tauschen

    Hallo zusammen,

    die letzten Monate lief mein Fabia ohne Probleme. Aktuell habe ich noch ca. 1000km Luft bis der Zahnriemen laut Wartungsbuch getauscht werden muss. Teile liegen schon parat und ich wollte am kommenden Wochenende den Riemen tauschen.
    Seit gestern rutscht nun allerdings die Kupplung. Gestern nur zwei mal beim starken Beschleunigen am Berg, heute allerdings schon bei jeder Beschleunigung über "Halbgas" im Bereich von 1600 und 2100 Touren. Da der Wagen mittlerweile über 560tkm auf der Uhr hat und dabei 3 Fahranfängern als Übungsauto diente, hat sie ihren Dienst mehr als erfüllt :)

    Nun würde ich die Kupplung gerne selber tauschen, falls dies mit vertretbarem Aufwand durchzuführen ist.
    Werkzeug sollte bis auf einen Zentrierdorn alles Vorhanden sein. Einzig die Hebebühne stellt ein Problem dar. Es gibt zwar genug Do-It-Yourself Werkstätten in meiner Nähe, aber wehe etwas läuft schief... Dann bekomm ich den Wagen da erstmal nicht mehr weg.

    Deswegen meine Frage:
    Kann man die Motor-Getriebe-Einheit nach vorne ausbauen? Schürze, Kühler, Schlossträger, Prallträger usw. hatte ich schonmal demontiert. Dauert zwar eine Weile, ist aber einfache Arbeit. Ich bin mir nur nichtmehr sicher, ob man Motor und Getriebe dann nach vorne rausfahren kann ?( Ein Motorkran, Platz und Zeit wäre vorhanden. Zusätzlich könnte ich dann noch in aller Ruhe die Dichtungen der Kurbelwelle und der Getriebeausgangswelle tauschen.

    Was haltet ihr davon? Möglich oder völliger Blödsinn?

    Gruß Peter

    PS:
    Motor: ATD
    Getriebe: GGU
    Wenn du keine Hebebühne hast, klar kannst du Motor sammt Getriebe nach vorne rausziehen. Musst halt wie du schon erwähnt hast vorne alles wegbauen, ist auch mehr zu schrauben, macht aber den Ausbau einfacher.
    Ich hab im Frühling Motor und Getriebe nach unten hin rausgenommen, dazu hab ich die Front als ganzes nur ein Stück nach vorne gezogen, das das Getriebe an der Vorderachse vorbei kommt. Dazu hab ich mir auch ein Gestell mit Rädern gemacht worauf ich den Motor und Getriebe abgelassen hab. Damit lies sich dann auch das Getriebe und die Kupplung ohne Probleme ausbauen.
    Wenn du dann schon alles draussen hast, geht auch der Zahnriemen einfach zu machen und die Simmerringe kannst du auch gleich mitmachen.
    Plane aber ein bisschen Zeit ein, weil eben mal so ist das nicht gemacht.
    Skoda Fabia V/RS TDI
    Powered by
    SGM und Z-Turbo

    Billige Motorbrücke aus eBay, Vorderachse raus (nicht so schlimm wie es klingt), dann auf der Getriebeseite ablassen / kippen. Geht deutlich leichter und schneller! Natürlich geht’s mit Bühne und Getriebeheber leichter, hab’s aber auch schon mit Wagenhebern gemacht.
    Dateien
    Beim ATD/AXR mit dem 5-Gang gehts auch mit hohen(!) Böcken, ohne Achse raus, mit Motorbrücke. Schon gemacht. Sei am besten nicht alleine, braucht schon 4 kräftige Arme.
    “Nur Weicheier benutzen Datensicherungen auf Band: richtige Männer laden ihren wichtigen Kram einfach auf einen FTP und lassen diesen vom Rest der Welt spiegeln.” - Linus Torvalds im Usenet, 1996
    Danke für eure Hilfe und sorry für die späte Rückmeldung!

    Also wie ich es verstanden habe, kann man die gesamte Einheit nach vorne rausfahren, sofern die Front demontiert ist. Das wäre schonmal die "sichere" Variante, die nur mehr Zeit in Anspruch nimmt.
    So wie ich euch verstanden habe, reichen aber auch hohe Unterstellböcke, um das Getriebe nach unten zu entfernen. Wie hoch müssen die denn mindestens sein?
    Motorbrücke wäre vorhanden und Getriebeheber könnte ich bei einem Kumpel leihen. Nur die Hebebühne ist wie gesagt problematisch...

    Gruß Peter
    Vergiss nicht das der Klimakondensator im Weg ist. Evt. muss die Klimaanlage Evakuiert und neu befüllt werden, wenn du die Front wegbaust. Ich habe vom 5- auf 6-Gang Getriebe, auf einer Bühne umgebaut und kann mir nicht vorstellen, dass es mit hohen Böcken, nach unten Raus, viel Spaß bereitet. Schon mit Bühne, Getriebeheber und KFZ-Meister zur Hand war das ein Akt. Ich glaube gerne das es geht. Aber es ist dem Nervenkostüm sicher nicht zuträglich. Ich möchte nur keine falschen Erwartungen in dir wecken. Es wird nicht angenehm werden. :D
    Gruß joeyfabia
    Ich hab sowas zwar selber noch nicht gemacht, aber das ist ja doch ein größerer Eingriff. Gibt es bei Dir keine Mietwerkstatt? Kostet zwar ein paar € mehr, aber dort hast du doch mehr Platz & Ergonomie und sparst Zeit.
    Sonnenschutz "Sonniboy", Mittelarmlehne (Kamei), Tempomat, Gepäckraumwanne, DPF (für grüne Plakette...), OBD-Scanner, RS-Pedalkappen, Aerowischer, blaue Spiegelgäser, W8-Lampe, Doppel-DIN Sony, selbstabblendender Innenspiegel, LED Fußraumbeleuchtung, Einstiegsbeleuchtung & zusätzl. Kofferraumbeleuchtung, Türen gedämmt und abgedichtet, Eton-Frontsystem, LED-Tagfahr-/Nebelscheinwerfer, Endstufe unterm Handschuhfach, großer rechter Außenspiegel, Stossleisten in Wagenfarbe, Dreispeichenlenkrad.

    joeyfabia schrieb:

    Vergiss nicht das der Klimakondensator im Weg ist. Evt. muss die Klimaanlage Evakuiert und neu befüllt werden, wenn du die Front wegbaust.
    Man kann das Kühlerpaket zusammen mit dem Aggregateträger vorn abnehmen und zur Seite legen, sodass die Leitungen noch drann bleiben. Allzu weit geht der Motor dann allerdings nicht raus, aber vielleicht reichts.
    “Nur Weicheier benutzen Datensicherungen auf Band: richtige Männer laden ihren wichtigen Kram einfach auf einen FTP und lassen diesen vom Rest der Welt spiegeln.” - Linus Torvalds im Usenet, 1996
    Hallo Forum,

    ich bin über Google auf dieses Forum aufmerksam geworden, da ich gerade vor denselben Arbeiten stehe.

    Kurz zu mir und dem Patient:
    Ich heiße Tobias, fahre einen Skoda Fabia 1 Baujahr 2004 mit aktuell ca. 13 Erdumrundungen auf der Uhr. Motorisiert ist der Wagen mit einem 1,9TDI mit 74kW. Ich schraube seit vielen Jahren alles selbst an meinen Autos und Motorrädern, weshalb sich mittlerweile sehr viel Werkzeug und auch Spezialwerkzeug angesammelt hat. Bis jetzt fehlt mir der Platz für eine Hebebühne, weshalb ich für die folgende Reparatur einen ähnlichen Weg, wie der TE, einschlagen muss.

    Das Problem:
    Anfang April habe ich bemerkt, dass die Kupplung beim Beschleunigen leicht rutscht. Das rutschen ist nur minimal, aber da zusätzlich ein metallisches Geräusch beim Kuppeln zu hören ist, wollte ich die Kupplung möglichst bald tauschen.
    Mir ist bewusst, dass eine Hebebühne normalerweise ein Must-Have für den Tausch der Kupplung ist, aber wie erwähnt besitze ich keine Hebebühne und möchte auch nicht in eine DIY-Werkstatt. Der Grund dafür ist nicht das Geld, sondern das ich diese Reparatur noch nie durchgeführt habe und mir somit bewusst viel Zeit lassen will!
    Angehängt seht ihr, wie das Fahrzeug in meiner Garage steht (Stand Freitag). Mittlerweile sind noch alle Kabel vom Motor entfernt und die Motor-Getriebe-Einheit hängt nur noch in den Lagern links und rechts.
    Für mich sieht es aktuell so aus, als wäre es einfacher die ganze Einheit mit einem Werkstattkran nach vorne heraus zu fahren, als nur den Motor mit einer Brücke abzusenken und das Getriebe zu demontieren. Wie seht ihr das?

    @Grisu512:
    Ich verstehe deinen Post so, dass du alles mit einer Brücke auf einen fahrbaren Untersatz abgelassen hast, richtig? Worauf waren Motor und Getriebe denn abgestützt? Hatte schon an etwas ähnliches Gedacht aber kann mir nicht vorstellen, dass die Ölwanne das Gewicht ohne Schaden aushält. Wäre natürlich schön, wenn ich mir so das Geld für einen Werkstattkran sparen könnte.

    Ich hätte auch noch zwei Fragen zum Tausch an sich:
    1) Ist es egal, ob ich Sachs oder Luk verbaue, oder muss das selbe Fabrikat wieder eingebaut werden?
    2) Welche VW Nummer hat der Zentrierdorn zum Einbau der Kupplung. Würde mir den gerne besorgen.

    Mit freundlichen Grüßen und einen schönen Restsonntag wünschend
    Tobias
    Dateien
    • Fabia.jpg

      (2,39 MB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Hallo.
    Ich hab mir damals aus Holz das so rumlag ein Wägelchen zusammengeschustert und dort Motor und Getriebe draufgestellt.
    Der Motor war an 3 Punkten abgestützt. Das Getriebe an einem oder zwei Punkten. Auf jeden fall so das ein bisschen Luft darunter war damit man es abschrauben konnte.
    Ich lad dir mal 2 Bilder hoch (ich hab leider keine besseren). Dort hab ich dir eingekreist wo der Motor drauf stand.
    abstützen1.jpg abstützen 2.jpg
    Von der Hinterseite vom Motor hab ich kein besseres Foto. Dort ist ein stück vom Block frei wo nix montiert ist, dort kann man ihn wunderbar draufstellen.
    Mein Wägelchen hab ich unter den Motor/Getriebe schoben, dann das Auto mit der Hebebühne einfach draufgestellt und dann alles abgeschraubt. Auto nach oben hin weg und draussen ist das gute Stück.
    Die Ölwanne müsste das aushalten, schließlich stehen die beim Verwerter auch einfach so auf den Ölwannen rum.
    Bei weiteren Fragen einfach raus damit.
    Skoda Fabia V/RS TDI
    Powered by
    SGM und Z-Turbo

    Guten Morgen,

    sieht super aus, das hilft mir schonmal sehr!

    Die Ölwanne müsste das aushalten, schließlich stehen die beim Verwerter auch einfach so auf den Ölwannen rum.​

    Darauf hätte ich eigentlich auch kommen können...

    Dann werde ich mir auch so ein Untergestell bauen und die Einheit mit einer Motorbrücke runterlassen.
    Wie viel wiegen denn Motor und Getriebe zusammen ca.? Laut Google würde ich mal so um die 200kg vermuten.

    Eine weitere Frage ist mir noch gekommen:
    Wenn ich alles auseinander habe, würde sich bei der Laufleistung vermutlich der Tausch des Dichtflansches anbieten. So wie ich es sehe, müsste bei mir noch der Flansch ohne Sensor verbaut sein und folglich kein Spezialwerkzeug nötig sein. Muss zum Tausch trotzdem die Ölwanne runter, oder kann man den Sensor so tauschen?

    Mit freundlichen Schraubergrüßen
    Tobias
    Ja Tausch den Simmerring gleich mit. Motor und Getriebe sollten zusammen ca. 250Kg wiegen. Die Ölwanne hält das locker aus und Kupplung nimm einfach Markenware, dann sollte es passen. Einen Zentrierdorn habe ich tatsächlich nicht gebraucht. Es lässt sich super mit Augenmaß einbauen und funktioniert Problemlos. Wenn es dir zu heiß ist nimm ein Stück stahl mit dem Durchmesser der Getriebeeingangswelle (nimmst du einfach vom Getriebe ab das Maß). Viel Erfolg.
    Gruß joeyfabia

    joeyfabia schrieb:

    Einen Zentrierdorn
    Eine passende Langnuss hat bei mir immer super Dienste erbracht.
    “Nur Weicheier benutzen Datensicherungen auf Band: richtige Männer laden ihren wichtigen Kram einfach auf einen FTP und lassen diesen vom Rest der Welt spiegeln.” - Linus Torvalds im Usenet, 1996
    Genau das! Einfach irgendetwas nehmen was Halbwegs passt. Die Kupplungsscheibe lässt sich in vertikaler Richtung selbst mit angeschraubter Druckplatte noch leicht verschieben. Daher kommt es auf Zehntel nicht an. Hauptsache es passt grob. Den rest "schiebt" sich das Getriebe beim Anfädeln selbst zurecht.
    Gruß joeyfabia
    Achsoo du meinst den Simmering?​

    Genau, ich meinte den Simmerring. Ich habe teilweise Anleitungen gefunden, bei denen der Simmerring einzeln getauscht wird, als auch Anleitungen, bei denen der gesamte Flansch getauscht wird. Bei letzterem muss wohl die Ölwanne runter. Wisst ihr, was genau für meinen Motor zutrifft? Ist laut Zahnriemenabdeckung ein ATD. Ich vermute mal, dass beim ATD der gesamte Flansch getauscht wird und die Wanne runter muss. Dann müsste ich mir noch einen Motorhalter besorgen.

    ​Die Kupplungsscheibe lässt sich in vertikaler Richtung selbst mit angeschraubter Druckplatte noch leicht verschieben

    Das höre ich gerne. Ich dachte, dass die wirklich richtig fest da drinnen sitzt und sie deshalb sehr exakt sitzen muss.
    Danke für eure Hilfe!

    Mit freundlichen Schraubergrüßen
    Tobias